Logo Euro-Afrika

Musterband 2


Medikamentenspende - Burkina Faso

Zeichnung Baum
Behandlungsraum
Klicken Sie auf das kleine
Bild, um eine größere

Version zu bekommen.
In Burkina Faso sterben jährlich etwa 200 von 1000 Kindern bevor sie das fünfte Lebensjahr vollendet haben. Die häufigste Todesursache sind Infektionskrankheiten wie Malaria, Keuchhusten, Meningitis und Durchfallerkrankungen. Die meisten dieser Krankheiten gibt es auch in Europa, allerdings verlaufen sie hier in der Regel nicht mehr tödlich. 

Die Ursache dafür, daß auch harmlose Krankheiten in Ländern wie Burkina Faso zum Tod führen können, liegen in der verbreiteten Mangel- und Unterernährung der Kinder. Diese schwächt die Kinder so sehr, daß sie keinerlei Abwehrkräfte mehr besitzen. Neben einer Verbesserung der Nahrungsmittelversorgung ist daher medizinische Hilfe erforderlich. Da es keine Krankenversicherung gibt, müssen die Menschen die Kosten für Arzneimittel im Krankheitsfall selbst finanzieren. Hierzu sind sie jedoch nur in den seltensten Fällen in der Lage.

Von dem einheimischen Arzt, der für die Betreuung der Mutter-Kind-Stationen zuständig ist, und der zuständigen Mitarbeiterin von terre des hommes, wurde eine Liste mit den benötigten Medikamenten zusammengestellt. Der Euro-Afrika e.V. bestellte diese Arzneimittel beim Medikamentenhilfswerk action medeor, das auch die Lieferung nach Solenzo sicherstellte.